Spirulina-Farmen in Burkina Faso

 

Herstellung der Spirulina in Burkina Faso

Zur Geschichte

Der erste Anbau von Spirulina begann im Jahr 1996 in Nonoro. Die Produktion war zu Gunsten der Kinderernährung (CREN) entstanden. Der Betrieb stand unter der Leitung des Ordens der Kamilianer und wurde von den Hilfsorganisationen Codegaz und Technap mitunterstützt.
Der Betrieb wurde durch eine weitere Anlage ( vier Becken von 8 m2 ) in Ouagadougou vergrößert. Auch diese Produktion war für den Kampf gegen die Unterernährung von Kindern gedacht . 1999 wurde in Koudougou die erste große Spirulina Produktonsstätte eröffnet. Diese wird von der kirchlichen Entwicklungsorganisation ( OCADES) und der französischen Hilfsorganisation (NRO) Codegaz geleitet.
Die Hauptziele des Unternehmens sind:

  • Unterstützung der Kinderernährungszentren in der Diözese Koudougou wie auch landesweit im Kampf gegen die Unterernährung von Kleinkindern. Da dieses Projekt sich noch nicht trägt, muß es durch den öffentlichen Verkauf der Produkte subventioniert werden.
  • Der Verkauf eines Teiles der Produktion hilft die Herstellungskosten zu decken und ermöglicht, dass die Spirulina zu niedrigen Preisen der lokalen Bevölkerung zur Verfügung gestellt wird.
  • Kampf gegen die Arbeitslosigkeit in der Stadt Koudougou ( drittgrößte des Landes ) durch die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen.

Der Anbau der Spirulina ist ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen die Unterernährung und zur Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung. Das bisherige Projekt ermöglichte die Erweiterung der bestehenden Produktionsanlagen und die Schaffung neuer Produktionsstätten. Somit konnte der wachsende Bedarf nach Spirulina in Burkina und in den Nachbarländern gesättigt werden.



Die SPIRULINA FARMEN in KOUDOUGOU
Als Humanitäre Herstellungsbetriebe

Die Farm des „kleinen Seminars“

Die Produktionsstätte, die sich neben dem „Kleinen Seminar“ befindet, wurde etappenweise auf 900 m2 erweitert. Sie hat heute eine durchschnittliche Produktionskapazität von 150 kg pro Monat. Der Betrieb gilt als humanitäres Unternehmen, da die Spirulina für einen sehr günstigen Preis an die notleidende Bevölkerung weitergegeben wird. Im Jahre 2005 hat das Gesundheitsministerium die Produktion überprüfen lassen, und die Spirulina als Qualitätserzeugnis anerkannt.


Die Farm „Nayalgue“

Ab 2001 hat der erstaunliche Erfolg des Kleinunternehmens von Koudougou „Farm-des Kleinen Seminars“ zur Entstehung weiterer Betriebe in Burkina Faso geführt. Dabei wurde sie von verschiedenen NRO unterstützt (Nicht- Regierungs- Organisationen) Die Regierung von Burkina Faso in Zusammenarbeit mit der Diözese Koudougou und der französischen NRO Technag rief schließlich die Großfarm Nayalgue ins Leben. ( „Projekt Spirulina Nayalgue“ )
Das Projekt hat die folgenden Ziele :

  • Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung in Burkina Faso
  • Kampf gegen die Unterernährung
  • Hilfe für die Menschen, die am HIV-Aids Virus erkrankt sind.
Der Name „Nayalgue“ bedeutet in der Sprache der Mossis, „was sich erweitert, verbreitet sich„
Der Betrieb produzierte im Jahr 2007 3,1 Tonnen Sprirulina. Die Soziale Verteilung des Produktes hat begonnen, aber hat noch nicht ihr geplantes Niveau erreicht.
Der Betrieb bewirtschaftet zurzeit eine Fläche von 1200 m2 Das Ziel ist die Jahresprodukt auf 8 Tonnen mit einer Anpflanzungsfläche von 3600 m2 zu steigern.
Diese Kapazitätserweiterung soll drei Zielgruppen von Nutzen sein
  • erste Zielgruppe: Kinder unter 5 Jahren , die an schwerer Unterernährung leiden und die in den CREN Zentren behandelt werden 25 % der Jahresproduktion soll 16 600 Kindern zu gute kommen
  • Zweite Zielgruppe : 2000 Kranken, die an Aids leiden. Ihnen soll 20 % der Produktion zu Verfügung stehen.
  • Dritte Zielgruppe: Die Gesamtbevölkerung, das heißt alle die durch Spirulina ihre Gesundheit verbessern wollen. So sollen schätzungsweise 44 000 Menschen mit 55 % der Jahresproduktion unterstützt werden.
Die Spirulina Farmen sind „humanitäre Unternehmen“
  • humanitär, weil sie unterernährten Kindern ermöglichen, gesund aufzuwachsen.
  • humanitär, weil die Spirulina den armen Bevölkerungsschichten zu günstigen Preisen zugänglich gemacht wird.
  • Das Unternehmen sichert sich durch die Eigenproduktion seine Selbstfinanzierung Die Produktionseinheit des Unternehmens steht unter der Aufsicht eines Betriebsleiters, der mit einem professionell ausgebildeten Team zusammenarbeitet.

Weitere Spirulina Produktionsbetriebe in Burkina Faso

Farm von Loumbila
Die Farm wurde 2001 gegründet. Sie ist 15 km nördlich von Ouagadougou gelegen. Sie wird von Missionsschwestern geleitete und von dem Verein Antena Technology unterstützt. Ihre Produktionsfläche beträgt 330 m2 mit einer Monatsproduktion von 50 kg.

Farm von Nanoro ( 1996) befindet sich 75 km nördlich von Koudougou Die vier Teiche von 60 m2 werden von den Kamilianer Brüdern betrieben und von Herrn und Frau Cousin unterstützt Die monatliche Produktion beträgt 30 kg. Die dort geerntete Spirulina kommt dem Heim für unterernährte Kinder des Krankenhauses St. Camille von Ouagadougou zugute. Sie versorgt desse Abteilung für Kinderernährung ( CREN).

Farm von Ouahigouya ( 2003) sie ist im Norden des Landes gelegen Es sind bereits zwei Teiche von 100 m2 in Gebrauch. Die Farm steht unter der Leitung des Vereins Bilfu Bilfu und den Förderern Andre und Chantal Bühler. Ihre durchschnittliche Monatsproduktion beträgt 25 kg. Sie deckt den Bedarf des CREN von Ouahigouya ab,

Farm von Sapouy : (2004) Sie befindet sich in der Provinz Ziro, etwa 100 km südlich von Ouagadougou gelegen Zwei Teiche von je 10 m2 produzieren im Durchschnitt 2 kg Spirulina pro Monat Der Betrieb steht unter der Leitung des Vereins ASFBD. Das Herstellungsprodukt wird kostenlos in drei naheliegenden Schulen verteilt.

Farm von Sabou ( 2003) befindet sich auf der Straßenachse Ouagadougou – Bobo, 85 km von Ouagadougou entfernt. Von den 6 geplanten Teichen zu je 25 m2, ist einer funktionnel. Sie steht unter der Leitung des Vereines „Wend Kuni“, der besonders Behinderten Menschen Hilfe leistet. Mit der Produktion wird der Bedarf des Zentrums für unterernährte Kinder ( CREN ) in Sabou abgedeckt. Der Überschuss wird in den Handel gebracht.

Alle Betriebe sind vom Gesundheitsministerium genehmigt oder warten zur Zeit auf ihre offizielle Genehmigung. Sie sind aber bereits in das Verteilungssystem des öffentlichen Gesundheitswesens eingebunden.